Badelatschen

Badelatschen, wie umgangssprachlich Badeschuhe auch genannt werden, sind für Urlauber an vielen Stränden dringend nötig.

Badelatschen

Badelatschen gibt es in mehreren Ausführungen. So gibt es Badelatschen, welche einfache Badeschlappen sind und lediglich aus einer Laufsohle mit einen Riemen über den Fuß bestehen. Solche Schuhe sind nur geeignet, um durch den heißen Sand oder auf Kiesstrand zu laufen. Im Wasser würden der Träger seine Schuhe beim Schwimmen innerhalb kurzer Zeit verlieren.

Für die Benutzung im Wasser eignen sich Badelatschen, welche im Anschluss an eine Plastiksohle den Fuß mit einem dehnbaren Plastikgeflecht bzw. einem Plastikschuh komplett umschließen und dadurch einen festen Halt am Fuß haben. Mit solchen Badelatschen kann beruhigt in das Meer gelaufen werden, der Träger ist gut geschützt vor den spitzen Steinen im Meer und auch bei einem Tritt auf einen Seeigel oder ähnlichem ist man relativ gut geschützt vor den heimtückischen Stacheln. Diese bleiben bei einem Tritt darauf meist in der Schuhsohle stecken und dringen nicht wie beim Barfuß-Laufen sofort in die Fußsohle ein. Nach dem Baden können die Füße einfach samt Schuhen unter einen Wasserhahn gehalten werden und sind in null komma nichts wieder sauber und trocken.

Badelatschen gibt es in vielen verschiedenen Formen und Farben, je nach Geschmack mit und ohne Muster, mit flacher Sohle oder sogar mit höherem Absatz, manches mal sogar in durchsichtigem Plastik, damit der Schuh nicht so sehr am Fuß auffällt.

Da solche Badeschuhe relativ günstig zu erstehen sind, sollte jeder Urlauber Badelatschen schon vorsichtshalber im Gepäck haben. Am Badeort selbst sind solche Schuhe meist nur in kleiner Auswahl und oft zu überteuerten Preisen erhältlich.