Pareo - Strandtücher

Tücher wie der Pareo sind aus der Bademode schon seit vielen Jahren nicht mehr wegzudenken. Trotz modischer Strandkleider, die wieder häufiger in den Kollektionen der Designer auftauchen, schwören viele Frauen und Mädchen auf den Pareo. Dieses Wickeltuch ist allerdings auch wesentlich vielseitiger einsetzbar, als es ein Strandkleid jemals sein könnte. So kann ein einziger Pareo sowohl als Wickelkleid, als Kopftuch, als Rock oder als Top getragen werden, dies alles sogar noch in den unterschiedlichsten Varianten.

Pareo - Strandtücher

Der Begriff Pareo stammt aus dem polynesischen und bedeutet Wickeltuch, doch dies wissen die meisten Fans des wohl am vielseitigsten einsetzbaren Accessoire in der Bademode. Recht breit gefächert sind auch die Stoffe, aus denen ein Pareo bestehen kann, dies können unter anderem Jersey, Baumwolle, Seide oder Polyester sein. Meist sind die Wickeltücher bunt gemustert, oftmals sogar besonders wild und exotisch, dennoch oder gerade aus diesem Grund gelten sie als perfektes Strandaccessoire. Wer es etwas weniger bunt mag, der wird natürlich im Handel gleichermaßen fündig werden. Viele Hersteller und Designer halten die Farben und Muster des Pareos passend zur aktuellen Strandmode.

Mit einem Pareo sind Sie nicht nur am Strand und in der Strandbar bestens gekleidet, sondern auch bei einem Stadt- oder Einkaufsbummel. Hierzu können Sie den Pareo wie ein schulterfreies Kleid knoten. Dies ist auf eine ganz einfache Art und Weise möglich, führen Sie hierfür das Wickeltuch im Querformat von hinten unter den Armen nach vorn. Im Anschluss etwas über der Brust die Enden verknoten, das kann sowohl von als auch seitlich geschehen. Den Pareo so zu einem Kleid zu binden, gilt für viele als klassische Möglichkeit ein Wickeltuch zu binden.