Taucherbrille | Schwimmbrille

Die Wahl der richtigen Schwimmbrille ist zum angenehmen Schwimmen sehr wichtig. Wer sich vor allem per Hobby gerne in einem Schwimmbad aufhält und auch mal gerne ein paar Bahnen sportlich zurücklegt, der sollte immer eine Schwimmbrille bzw. Taucherbrille tragen. Nicht nur zuviel Chlor haltiges Wasser schädigt die Bindehaut, sondern auch etwaige Bakterien und Pilze können bei empfindlichen Personen zu einer schnelle Entzündung der Augen führen.

Taucherbrille

Eine passenden Schwimmbrille kann hier für Abhilfe sorgen. Auch hat man mit einer guten Brille im Wasser eine viel bessere Sicht als ohne entsprechende Brille. Wer unter Kurz- oder Weitsichtigkeit leidet, muss auch im Schwimmbad nicht unbedingt auf Kontaktlinsen zurückgreifen. Man kann sich selbst Schwimmbrillen mit Dioptrien anfertigen lassen und kann dann auch im Wasser mit der jeweils nötigen Stärke sehen. Die Wahl der Taucherbrille sollte entsprechend der Häufigkeit der Verwendung getroffen werden.

Wer täglich mehrere tausend Meter im Wasser zurücklegen möchte, sollte schon etwas tiefer in die Tasche greifen, wenn er sich nach einer guten Brille umsieht. Wer dagegen nur gelegentlich im Schwimmbad ist, kann sich auch mit einer No-Name-Brille begnügen. Sehr entscheidend ist, dass hochwertiger Brillen zum Einen länger halten und zum Anderen eine bessere Passform garantieren. Das hat zur Folge, dass selbstverständlich weniger Wasser duch die Brille eindringt und vor allem auch die Sichtfenster deutlich weniger bis gar nicht anlaufen. Dieses Problem kennen wohl die Meisten von uns und in der Regel ist das auch der Punkt, an dem die meisten Gelegenheitsschwimmer sagen, sie verzichten lieber komplett auf eine Taucherbrille.